One Two
Sie sind hier: Startseite Forschung

Forschung

PROJEKTE
Zu den vordringlichen Aufgaben der Hydrogeologie als praxisbezogene Wissenschaft gehören die Erkundung der Grundwasservorräte, deren Erschließung und optimale Nutzung sowie der Schutz und die Sicherung dieser Vorkommen. Neben verschiedenen Fragen der Grundwassergewinnung und des Grundwassermanagements, die unter verstärkter Heranziehung hydraulischer und numerischer Verfahren einer Lösung zugeführt werden, bilden heute in Zusammenhang mit der anthropogenen Beeinflussung unserer Umwelt die Probleme des Grundwasserschutzes einen wesentlichen Forschungsschwerpunkt. Fragen des Transportes und des Verhaltens der verschiedenen Stoffe im Grundwasser sowie deren Wechselwirkungen mit dem Untergrund spielen hierbei eine immer größere Rolle.

Am Geologischen Institut der Universität Bonn werden diese drängenden Probleme unmittelbar in der Forschung aufgegriffen und zusammen mit modernen Gelände- und Labormethoden sowie neuen Simulationstechniken in die Lehre einbezogen. Zusätzlich werden ausgehend von praktischen Fragestellungen in wissenschaftlich ausgerichteter Auftragsforschung konkrete hydrogeologische Problemfälle untersucht. Hier reicht das Spektrum von der Grundwassererschließung und dem Grundwasserschutz über die Erkundung und Sanierung von Boden- und Grundwasserkontaminationen bis zur Bewertung und Erkundung von Problemstandorten (z.B. Deponien). Diese Untersuchungen sind selbstverständlich in die breit angelegte Grundlagenforschung eingebunden.

Aufbauend auf zwei erfolgreich abgeschlossenen interdisziplinären Forschungsprojekten (FRACFLOW sowie FRACFLUX) liegt im Bereich der Grundlagenforschung ein Schwerpunkt in der Untersuchung des Abfluss- und Retardationsverhaltens geklüfteter Gebirgskörper. Diese Gesteine nehmen abhängig von ihrer hydraulischen Durchlässigkeit sowohl im Bereich der Wassererschließung als auch im Bereich der Abfalldeponierung bis hin zur Endlagerung eine besondere Stellung ein. Den Erfordernissen des Umweltschutzes entspricht ein weiterer Forschungsschwerpunkt mit der Untersuchung des Ausbreitungsverhaltens von Schadstoffen. Die Untersuchungen beschränken sich nicht nur auf die Erfassung spezieller Gesetzmäßigkeiten und Abhängigkeiten, sondern umfassen auch die Verbesserung und Entwicklung von Sanierungstechniken, die den jeweiligen hydrogeologischen Verhältnissen angepasst sind. Einen Schwerpunkt bilden auch methodische Untersuchungen über die verschiedenen Markierungstechniken, die zum Teil gemeinsam mit der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Tracerhydrologie (ATH) (B. Reichert, Koordinatorin seit 2001) durchgeführt werden. Dieser Technik kommt heute im Gesamtbereich der Hydrogeologie bei der Untersuchung von Transportvorgängen große Bedeutung zu.

Abgeschlossene Projekte

  • FRACFLOW: Contaminant Transport, Monitoring Technique and Remediation Strategies in Cross European Fractured Chalk (European Commission: ENV4-CT97-0441)
  • FRACFLUX: Contaminant Transport, Monitoring Technique and Remediation Strategies in Israelian Fractured Chalk (Funding: Hebrew University, Jerusalem und Ben Gurion University, Beer Sheva, Israel)
  • Alte Mühlenemscher: Grundwassersituation in einer ehemaligen Zeche und Kokerei (Auftragsforschung)


Laufende Projekte

  • GlobE: Wetlands in East Africa: Reconciling future food production with environmental protection
  • IMPETUS: Integratives Management-Projekt für einen Effizienten und Tragfähigen Umgang mit Süßwasser in West Afrika: Fallstudien für ausgewählte Flusseinzugsgebiete in unterschiedlichen Klimazonen (Verbundprojekt Universitäten zu Köln und Bonn): (BMBF: 01 LW 0301A und MWF: 223-21200200)

    Projektbereich A: Der hydrologische Kreislauf des Ouémé-Einzugsgebietes und sozio-ökonomische Implikationen (Benin): Teilprojekt A2-4: Regionaler Grundwasserhaushalt und dessen Variabilität

    Projektbereich B: Die Wasserbilanz des Drâa-Einzugsgebiets und sozio-ökonomische Implikationen (Marokko): Teilprojekt B2-5: Prognose des Grundwasserdargebots im Drâa-Einzugsgebiets (gemeinsam mit Prof. Dr. J. Thein)
  • “Contaminant transport in fractured chalk aquifer characterised by tracer techniques Sigerslev, Denmark” (Ägyptisches Regierungsstipendium zur Anfertigung einer Dissertation, kurz vor Abschluss)
  • Konkurrierende Diffusion geladener Grundwasserinhaltsstoffe in Festgesteinen (DFG Projekt Re 1207/4-1: 2004-2006)
  • “Catchment Hydrogeology Lake Van”, Turkey (beantragt im Priority Program International Continental Drilling Programm ICDP)
  • ATH (Association of Tracer Hydrology): Tracer Techniques and Modelling for Groundwater Pollution Control: Estimation of Flow and Transport Parameters in Variable Saturated Media Using Tracer Techniques and Mathematical Modelling.

 

Artikelaktionen